Anderen dienen

… und sich einbringen können

Mir ist deutlich geworden, dass der Gottesdienst im Altenheim ein besonderer Segensort für mich geworden ist. Die Freude die ich empfinde, da viele Gottesdienstbesucher gerne zu meiner Wort-Gottes-Feier kommen und dies mir auch sagen. Die intensive Vorbereitung (es gibt für mich keine Routine) mit der Suche nach einer für ältere Menschen adäquaten Lesepredigt lässt mich in eine ganz andere Welt eintauchen.

Auch die intensive Arbeit im Männerverband durch das Treffen mit gleichgesinnten in der Vorstandsarbeit, an der ich viel Freude habe, sind jeweils SegensOrte für mich. Bislang habe ich dies nur als Auftrag des Hl. Geistes gesehen, der mir die Möglichkeit eröffnet hat, in meinem hohen Alter noch mitzuhalten und Visionen zu entwickeln.

– Anonym –